Bedürfnisse: 3 unterschiedliche Gebiete

Die Liste der grundlegenden Bedürfnisse ist weitgehend unbekannt. Wussten Sie, dass wir Bedürfnisse auf 3 unterschiedlichen Gebieten haben: körperliche, psychologische und existenzielle?

Die körperlichen Bedürfnisse

Jeder ist damit einverstanden, dass Trinken, Essen und Schlafen notwendig sind, aber neben diesen grundlegenden Bedürfnissen gibt es eine Reihe weniger bekannter Bedürfnisse, die unbedingt wieder befriedigt werden müssen. Denn mehrere unter ihnen werden tatsächlich als Luxus betrachtet, den man sich zugesteht, wenn man die Zeit hat, was oft zu selten vorkommt. Dazu gehören die Entspannung, der Spaß und die Bewegung.

Entspannung, ein Bedürfnis?... werden Sie sagen. Ja, sich entspannen bedeutet aufgestaute Spannungen loswerden. So zum Beispiel bei einem kleinen Spaziergang, durch den man abschaltet und die Muskulatur entspannt. So kann unser vegetatives Nervensystem (VNS) sich dank der Entspannung wieder erholen. Und es ist das VNS, das eine ganze Reihe von lebenswichtigen Funktionen wie den Kreislauf (Herzrhythmus, Blutdruck), die Verdauung usw. steuert. Die heutige Forschung zeigt eindeutig, dass diejenigen unter uns, die sich regelmäßig entspannen, gesünder sind als diejenigen, die dies nicht tun!

Selbiges kann für den Spaß und die Bewegung festgestellt werden. Wussten Sie, dass wir nicht mehr genug lachen? Obwohl durch das Lachen Stress entweicht, die Luft in unseren Lungen erneuert wird, unser Darm massiert wird, überschüssige Kalorien verbraucht werden, in unserem Körper Glückshormone freigesetzt werden...Parallel dazu bewegen wir uns nicht mehr genug. Mediziner sind sich einig darüber, dass viele Krankheiten der heutigen Zeit auf eine sitzende Lebensweise zurückzuführen sind, d.h. dass sie typisch für Personen sind, die sich nicht genug bewegen.

Sie werden verstanden haben, dass es oft von Nutzen (oder notwendig) ist, seine Prioritäten zu überprüfen, wenn die Lebensweise oder die Art und Weise, die Dinge zu sehen, das „Auf-sich-Achten“ auf den Platz des Überflüssigen zurückschiebt.

Die psychologischen Bedürfnisse

Die Versuchung, diesen Bedürfnissen wenig Beachtung zu schenken, ist vielleicht noch grösser. Und dennoch: Wie viele Depressionen entstehen nicht durch einen Mangel an Kontakten oder Gefühlsaustausch? Wie viele Säugetiere hat der Mensch das Bedürfnis, ein soziales Leben mit Kontakten, Unterstützung seiner Verwandten oder seiner Kollegen zu führen. Fehlt dies, wird er versuchen das zu kompensieren… indem er zu viel isst oder trinkt, indem er raucht oder Medikamente nimmt, die ihm helfen, diesen Zustand des Ungleichgewichtes besser zu ertragen. Dies zeigt uns, dass es sich tatsächlich um Bedürfnisse und nicht um Belanglosigkeiten handelt. Anders ausgedrückt: Materieller Komfort ist nicht ausreichend für eine gute Gesundheit. Es ist gut, sich dies in Erinnerung zu rufen, denn die Liste Ihrer psychologischen Bedürfnisse ist beachtlich. Es kann buchstäblich krank machen, nicht zu lieben oder nicht geliebt zu werden, kritisiert zu werden und keine Anerkennung zu erfahren. Was die Sache noch komplizierter macht, ist, dass nirgendwo gelehrt wird, wie man seine psychologischen Bedürfnisse befriedigen kann, und dass die Befriedigung oft andere einbezieht. Wie kann ich signalisieren, dass ich mir Anerkennung wünsche? Viele Menschen finden darauf keine Antwort und so verbringen sie viel Zeit damit, zu hoffen, dass der andere versteht und errät, was sie in ihrem Beziehungsleben wirklich brauchen. Das bringt viele Frustrationen… oder Enttäuschungen mit sich.

Die existenziellen Bedürfnisse

Ein Zustand tiefen Unwohlseins, der Depression oder Angst kann darin begründet sein, dass unsere existenziellen Fragen nicht beantwortet werden: An welche Werte glauben Sie? Welchen Sinn geben Sie Ihrem Leben? Gibt es etwas nach diesem Leben? Seit der Mensch die Erde bevölkert, existieren diese Fragen, da wir die Fähigkeit besitzen, uns unserer selbst bewusst zu sein. Die Konsumgesellschaft des XXI. Jahrhunderts schenkt diesem Aspekt des Menschen wenig Beachtung. Leider. Heutige Studien über Personen mit Burnout zeigen eindeutig, dass einer der Gründe für die Krankheit in der Unmöglichkeit besteht, ihre Werten mit denen auf der Arbeit in Einklang zu bringen. Wie für die anderen Bedürfnisse gibt es natürlich keine einzig wahre Lösung... Was zweifelsohne zählt, ist, den tiefen Sehnsüchten Raum zu geben. Wagen, darüber zu reden, ein Zeichen setzen, um in Ihren Augen wichtige Werte zu verteidigen, an einer Aktivität teilnehmen, bei der Sie mit anderen über diese Aspekte austauschen können, Ihrem Leben eine humanitäre oder künstlerische Dimension geben… Dies sind Möglichkeiten, diese Bedürfnisse zu befriedigen, die genauso unerlässlich wie die anderen sind.

Ihre Gesundheit und Ihre Existenz hängen also von der Befriedigung Ihrer Bedürfnisse ab. Dies erfordert in Bezug auf die drei genannten Bereiche (körperlich, psychologisch und existenziell) ausgeglichene Lösungen. Denn die drei Bereiche sind nicht klar voneinander abgegrenzt: Der Gesundheitszustand in einem Bereich nimmt Einfluss auf die beiden anderen. Wenn es Ihnen übrigens nicht gut geht, ist ein Bereich auch oft das „Sprachrohr“ der anderen: Rückenschmerzen können auf einen Mangel an Unterstützung der Verwandten oder auf einen Mangel an menschlichem Kontakt hinweisen.

Bedürfnisse und Wohlbefinden

Auch wenn es mehr und mehr klar ist, dass die Gesundheit eng an die Befriedigung von Bedürfnissen gebunden ist, muss man wissen, dass auch das Wohlbefinden im weiteren Sinne betroffen ist.

Wir sind alle auf der Suche nach dem Wohlbefinden, jeder auf seine eigene Art und Weise. Sich gut fühlen, das ist Freude! Doch wo versteckt sich die Freude? Hat nicht schon einmal eine erholsame Nacht, ein echter Moment der Freundschaft oder eine selbstlose Geste des Helfens dazu beigetragen, dass Sie sich wieder „aufgeladen“, weniger müde und wieder motiviert zu fühlen? Das zeigt uns doch, dass das, was gut für uns ist, uns Energie und ein gutes Gefühl gibt.